Roger Reiss: "Genfer Diaspora — ein jüdisches Familienalbum"

Roger Reiss, 1944 in Zürich geboren, lebt zwar seit über dreißig Jahren in Genf, doch seine Erinnerungen an das Zürcher Schtetl sind authentisch, weil er dort seine Kindheit und Jugend verbrachte. Fischel und Chaye – Szenen aus dem Zürcher Schtetl- war sein Erstlingswerk, 2003 erschienen, das von einer Welt erzählt, die nicht mehr so ist, wie sie einmal war. Es ist die Geschichte seiner geliebten Großeltern, die das Jüdische nach Zürich brachten. Leon und Lucie, die Fortsetzung – fünf Jahre später, in 2008, erschienen – erzählt von seinen Eltern und seinem eigenen Leben in den 50er und 60er Jahren, einer Welt, die geprägt war von der Entwicklung des traditionellen Judentums bis hin zu seiner modernen Form Nach einer kurzen Einführung wird Roger Reiss aus seinem im Frühjahr 2010 erscheinenden Werk lesen. Dieses neue Buch wird einen tiefen Einblick in die Situation der heutigen „Genfer Diaspora“ geben. Die Texte sind leicht verständlich, einfühlsam, teilweise rührend, dennoch nicht verklärend: Das Buch ist der jüdischen Tradition mit ihrem lebendigen Humor verschrieben.
1/11  start previous next
Heide Jimenez Davila, Roger Reiss
© Copyright 2021 Deutscher Internationaler Club in Genf.
Website hosted by Swiss Tomato